• Xenia Software

    Die zuverlässige Restaurantsoftware mit breitem Spektrum 
an Funktionen

  • Naramis Professional Restaurant Software

    Diese professionelle Restaurantsoftware wurde nach wissenschaftlichen Kriterien konzipiert.

  • Fiskalkassen

    Modularkasse, Kompaktkassen, Touchkasse.
    Bei unseren Fiskalkassen ist alles drin was Sie brauchen.

  • Orderman Handhelds

    Alle Orderman Handhelds sind ausschließlich für den harten Einsatz in der Gastronomie entwickelt worden. 

  • easisuite
    ihr Rezeptionsassistant

    Angebote erstellen, Anfragen beantworten, Newsletter erstellen und vieles mehr…

  • Maßgeschneiderte IT-Lösungen für Betriebe

    Ein spezialisiertes Team für eine perfekt funktionierende IT-Infrastruktur.

Fernwartung
Facebook
YouTube
Google Maps
E-mail
Kontakt
Fernwartung
Facebook
YouTube
Google Maps
E-mail
Kontakt

Wir sagen "nein" zu Papier mit Phenol, um Risiken für die Gesundheit zu vermeiden.

Gedruckt werden Kassenbons auf Thermopapier. Das ist im Vergleich zu anderen Drucksystemen billig, leise und geht unschlagbar schnell. Doch hinter dem Thermopapier verbirgt sich eine Gefahr.

Es handelt sich hierbei um eine spezielle Papiersorte, welche mit einer temperaturempfindlichen Schicht überzogen ist, die unter Einwirkung von Wärme einen Farbstoff ausbildet. In diesem Verfahren wird keine Tinte verwendet, stattdessen werden Chemikalien für die Schwärzung eingesetzt. Seit Jahren gilt das Verfahren im Handel als nahezu alternativlos, es kommt bei fast jeder Registrierkasse zum Einsatz.

Vor allem für jene, die tagtäglich mit dem Papier hantieren, birgt es allerdings gesundheitliche Risiken. Denn geradezu alle herkömmlichen Thermopapiere enthalten den Stoff Phenol, welcher über die Haut aufgenommen werden kann. Die Chemikalie steht seit einiger Zeit in der Kritik. Es besteht der Verdacht, dass sie das Hormonsystem und die Fortpflanzungsfähigkeit beeinflusst, die Gehirnentwicklung bei Ungeborenen und Kleinkindern schädigt und für Herzkreislaufprobleme und Krebs mitverantwortlich ist.

Phenol-freies Papier hat jedoch seinen Preis – allein in der Herstellung kostet es bis zu 25% mehr.

Fa. Enrico Giacomuzzi aus Bozen, marktführend in Südtirol im Bereich der Kassensysteme und Hotelsoftware, hat eine klare Entscheidung getroffen gegen das handelsübliche Thermopapier, für das Phenol-freie Papier!

Die Preise der Rollen bleiben aber dennoch bewusst unverändert.

„Wir möchten ein Zeichen setzen“, so Sascha Giacomuzzi „Uns ist es wichtig, den Konsumenten bewusst zu machen, dass auch hier die Qualität zählt. Es geht um unsere Gesundheit – unsere Kunden arbeiten Tag für Tag mit Thermopapier! Ob an der Bar oder in Geschäften, man ist ständig in Kontakt mit Bons. Vor allem in der Küche ist das direkte Hantieren mit Phenol-belastetem Papier nicht zu unterschätzen. Als ich von der Gefahr erfahren habe, habe ich mich erkundigt. Die Papierhersteller haben mir eine klare Ansage gemacht: sie würden oft Phenol-freies Papier erst gar nicht anbieten, da die meisten Händler nur nach dem den niedrigsten Preis verlangen. Die Papierpreise sind im letzten Jahr ohnehin gestiegen, deshalb wird die Gesundheitsproblematik von den meisten erst recht ignoriert.“

Phenol-freies Papier bringt noch einen anderen Vorteil mit sich: dank der speziellen Oberflächenstruktur ist es besonders langlebig. Während normales Thermopapier schnell verbleicht, bleibt phenol-freies Papier garantiert für 15 Jahre leserlich!

Lesen Sie mehr hier (Englisch) und hier